Geschäftsvorfall suchen, wie z.B.: Abschreibung

Abschreibung Sammelposten größer 250 bis 1.000 Euro

SKR03: 4862 – SKR04: 6264
  • Lexikon
  • Abschreibung Sammelposten größer 250 bis 1.000 Euro

Beschreibung

Alternativ kann für geringwertige Wirtschaftsgüter, die nach dem 31.12.2017 angeschafft oder hergestellt werden, auch weiterhin ein Sammelposten (§ 6 Abs. 2a EStG) gebildet werden.

Einbezogen werden können GWG mit Anschaffungs-, Herstellungskosten bzw. Einlagewerten über 250 EUR und bis zu 1.000 EUR

Bis 31.12.2017 gelten die Wertgrenzen von 150 EUR und bis zu 1.000 EUR. Der Sammelposten ist im Jahr seiner Anschaffung, Herstellung oder Einlage und den vier darauf folgenden Jahren mit jeweils 20 % abzuschreiben.

Die Abschreibungen werden auf das Konto „Abschreibung auf den Sammelposten geringwertige Wirtschaftsgüter (SKR03: 4862 – SKR04: 6264)“ gebucht.

Geschäftsvorfall

Konten (SKR03/SKR04)

Kontenbezeichnung SKR03 SKR04
Abschreibung auf den Sammelposten geringwertige Wirtschaftsgüter 4862 6264
Konten

Buchungsbeispiel

Ein Unternehmer erwirbt am 10.05. einen Büroschrank für 900 Euro netto + USt 171,00 Euro.

Die Abschreibung erfolgt über einen gebildeten Sammelposten

Kontierungsvorschlag

  • Soll   Haben
    4862 Abschreibungen auf den Sammelposten an 0485 Wirtschaftsgüter (Sammelposten)
  • Soll   Haben
    4862 Abschreibungen auf den Sammelposten an 0485 Wirtschaftsgüter (Sammelposten)
Buchungsbeispiel & Kontierung

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Dieser Artikel wurde mit großer Sorgfalt recherchiert. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier angegebenen Informationen können wir dennoch keine Haftung übernehmen.
Insbesondere ersetzen die Informationen keine qualifizierte Beratung durch einen Steuerberater.

© - OS Media Business