Geschäftsvorfall suchen, wie z.B.: Abschreibung

Abfindungen, Beendigung Mietvertrag durch den Vermieter

Gegenstände, die schon ihrer Art nach einer Berufstätigkeit zu dienen bestimmt sind, können Betriebsbedarf sein. Hierzu gehören z.B. Arbeitsmittel, die zur Erledigung beruflicher Aufgaben dienen. Derartige Gegenstände haben Hilfsfunktion, bilden aber selbst nicht die Erwerbsgrundlage. Die Kosten für Betriebsbedarf können als Betriebsausgaben abgezogen werden, wenn sie betrieblich veranlasst sind. Gegenstände, die auch im Rahmen der allgemeinen Lebensführung nutzbar sind, können Einzelunternehmern bei der Zuordnung zu den betrieblich veranlassten Ausgaben Probleme bereiten. Nach der Rechtsprechung können derartige Gegenstände nur dann im Einzelfall der Ausübung der Erwerbstätigkeit dienen, wenn sie nach ihrer Zweckbestimmung dazu bestimmt sind und eine private Mitbenutzung nur von untergeordneter Bedeutung ist.

Betriebliche veranlasste Aufwendungen für Betriebsbedarf sind zu 100 % als Betriebsausgaben abziehbar. Die in den einzelnen Beträgen enthaltene Umsatzsteuer kann als Vorsteuer von der Umsatzsteuerschuld abgezogen werden. Aufwendungen, die als Betriebsausgaben abgezogen werden, müssen durch Belege nachgewiesen werden können. Der Betriebsprüfer kann die Vorlage dieser Belege verlangen, wenn Zweifel bestehen, ob Betriebsausgaben in der angegebenen Höhe entstanden sind oder wenn er die Absicht hat, die Korrektheit der Buchführung durch Stichproben zu kontrollieren.

Praxistipp

Achten Sie darauf, dass Ihre Unterlagen und Belege alle notwendigen Angaben enthalten. In Zweifelsfällen können Sie auf den Belegen notieren, aus welchem Anlass die Aufwendungen entstanden sind. Auf der Rückseite des Belegs können Sie die entsprechenden Hinweise notieren.

Wird der Gewinn durch eine Einnahmenüberschussrechnung ermittelt, können die Aufwendungen als Betriebsausgaben im Zeitpunkt der Zahlung abgezogen werden. Wird der Gewinn durch Betriebsvermögensvergleich (Bilanzierung) ermittelt, werden die Aufwendungen zu dem Zeitpunkt, in dem sie in Rechnung gestellt werden, gebucht.


Geschäftsvorfall

Konten:

Kontenbezeichnung SKR 03 SKR 04
Sonstiger Betriebsbedarf 4980 6850
Konten

Buchungsbeispiel

Kurzbeschreibung des Buchungsfalles:

Unternehmer Mustermann tätigt am 05.10. betriebliche Aufwendungen für Betriebsbedarf in Höhe von 1.190 EUR brutto.

Buchungsbeispiel

Kontierungsvorschlag:

SKR 03:

Soll   Haben
4980 Sonstiger Betriebsbedarf an 1200 Bank
1576 Abziehbare Vorsteuer 19%

SKR 04:

Soll   Haben
6850 Sonstiger Betriebsbedarf an 1800 Bank
1406 Abziehbare Vorsteuer 19%
Kontierungsvorschlag