Geschäftsvorfall suchen, wie z.B.: Abschreibung

Arbeitskleidung

1. Eigene Arbeitskleidung

Der Unternehmer kann die Kosten für eigene Arbeitskleidung als Betriebsausgaben abziehen, wenn es sich um typische Berufskleidung handelt. Zur typischen Bekleidung gehören Kleidungsstücke, die
  • als Arbeitsschutzkleidung auf die jeweils ausgeübte Berufstätigkeit zugeschnitten sind oder
  • nach ihrer z.B. uniformartigen Beschaffenheit oder dauerhaft angebrachten Kennzeichnung durch Firmenemblem objektiv eine berufliche Funktion erfüllen, wenn ihre private Nutzung ausgeschlossen ist.
Normale Schuhe, Strümpfe und Unterwäsche sind z.B. keine typische Berufskleidung. Die Buchung erfolgt auf das Konto „Betriebsbedarf“ (SKR03 #4980 | SKR04 #6850).

2 Arbeitskleidung für Arbeitnehmer

Auch Aufwendungen für Arbeitskleidung, die Arbeitnehmern überlassen werden, sind Betriebsausgaben. Dies gilt insbesondere für Schutzkleidung. Steuerfrei ist nicht nur die Gestellung, sondern auch die Übereignung typischer Berufskleidung durch den Arbeitgeber. Erhält der Arbeitnehmer die Berufskleidung von seinem Arbeitgeber zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn, dann ist anzunehmen, dass es sich um typische Berufskleidung handelt, wenn nicht das Gegenteil offensichtlich ist.

Die Buchung erfolgt auf das Konto „Betriebsbedarf“ (SKR03 #4980 | SKR04 #6850).
Beschafft der Arbeitnehmer die Berufskleidung selbst, so kann der Arbeitgeber ihm die Auslagen steuerfrei erstatten, wenn der Arbeitgeber zur Stellung der Berufskleidung verpflichtet ist.

Handelt es sich bei der überlassenen Kleidung dagegen nicht um typische Berufskleidung, stellt die Überlassung steuerpflichtigen Arbeitslohn dar.

Beispiele für Arbeitskleidung

  • Pförtneruniform
  • Overall bei Kfz-Mechanikern
  • Briefträgeruniform
  • Kellneruniform
  • Schutzbrillen
  • Helme
  • Schutzanzüge
  • Handschuhe
  • Sicherheitsschuhe

Geschäftsvorfall

Konten:

1. Arbeitskleidung Unternehmer

KontenbezeichnungSKR 03SKR 04
Betriebsbedarf 4980
Sonstiger Betriebsbedarf 6850

2. Arbeitskleidung für Arbeitnehmer

KontenbezeichnungSKR 03SKR 04
Betriebsbedarf 4980
Sonstiger Betriebsbedarf 6850
Freiwillige Sozialleistungen 4946 6822
Konten

Buchungsbeispiel

Kurzbeschreibung des Buchungsfalles:

Schornsteinfegermeister Muster kauft für sich und seinen Gesellen typische Berufskleidung brutto. Da es sich insgesamt um Kleidungsstücke handelt, die der Geselle ausschließlich während der Arbeit trägt und anderweitig nicht verwenden kann, darf Muster die Kleidung seinem Arbeitnehmer lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei zuwenden.
Buchungsbeispiel

Kontierungsvorschlag:

SKR 03:

Soll   Haben
4980 Betriebsbedarf an 1200 Bank
1576 Abziehbare Vorsteuer 19%

SKR 04:

Soll   Haben
6850 Sonstiger Betriebsbedarf an 1800 Bank
1406 Abziehbare Vorsteuer 19%
Kontierungsvorschlag