Geschäftsvorfall suchen, wie z.B.: Abschreibung

Büroanmietung beim Arbeitnehmer

Die Anmietung von Büroräumlichkeiten vom Arbeitgeber beim Arbeitnehmer bietet praktische und steuerliche Vorteile.

Solche Mietvertragsgestaltungen erkennt das Finanzamt an, wenn es überzeugende betriebliche Gründe für ein (zweites) externes Büro des Mitarbeiters im eigenen Hause gibt.

Inhaltlich, aber auch in formaler Hinsicht muss alles wie unter fremden Dritten vereinbart sein: Es muss sich um ein echtes Mietverhältnis wie zwischen „normalen“ Vermietern und Mietern handeln. Es muss schriftliche und klare Absprachen geben.

Mit dem Mitarbeiter stattdessen zu vereinbaren, dass er von Ihnen als Arbeitgeber einen Bürokostenzuschuss bekommt, ist steuerlich riskant. Denn die Finanzverwaltung wird in solchen Zuschusszahlungen in aller Regel steuerpflichtigen Werbungskostenersatz sehen.

Mietaufwand für betrieblich genutzte Räumlichkeiten – auch dann, wenn sie beim Mitarbeiter angemietet sind – werden auf das Konto „Miete“ (SKR03 #4210 | SKR04 #6310) gebucht. Falls vom Arbeitnehmer als Vermieter Umsatzsteuer in Rechnung gestellt wird, kann daraus der Vorsteuerabzug geltend gemacht werden. Die Buchung erfolgt auf das Konto „Abziehbare Vorsteuer“ (SKR03 #1576 | SKR04 #1406).

Geschäftsvorfall

Konten:

KontenbezeichnungSKR 03SKR 04
Miete 4210 6310
Konten

Buchungsbeispiel

Kurzbeschreibung des Buchungsfalles:

Ein Unternehmer betreibt ein Unternehmen in der Dienstleistungsbranche. Er mietet im Eigenheim eines Angestellten einen rund 35 qm großen Raum als Büro an. Auf Grund dieses externen Büros soll dem Angestellten u.a. eine bessere Betreuung der Firmenkunden vor Ort ermöglicht werden. Der Raum liegt im Souterrain-Bereich des Hauses und ist komplett – auch mit allen Telekommunikationseinrichtungen und EDV – vom Unternehmer eingerichtet worden.

Für die Nutzungsüberlassung zahlt der Unternehmer laut Mietvertrag eine Warmmiete plus 19 % Umsatzsteuer. Laut Mietvertrag hat der Unternehmer jederzeit ein Zutrittsrecht zu dem Büro und kann dessen Nutzung im Einzelnen frei bestimmen. Für die laufende Instandhaltung hat der Vermieter zu sorgen. In dem Büro erledigt er, wenn er nicht beruflich unterwegs ist, sämtliche Verwaltungsarbeiten für den Unternehmer und empfängt auch dessen Kunden. Ab und zu finden sich dort auch andere Mitarbeiter des Unternehmers ein, bringen Post oder nehmen EDV-Arbeiten vor.

Die Miete plus 19 % Umsatzsteuer wird monatlich vom betrieblichen Bankkonto des Unternehmers abgebucht.
Buchungsbeispiel

Kontierungsvorschlag:

SKR 03:

Soll   Haben
4210 Miete an 1200 Bank
1576 Abziehbare Vorsteuer 19%

SKR 04:

Soll   Haben
6310 Miete an 1800 Bank
1406 Abziehbare Vorsteuer 19%
Kontierungsvorschlag