Geschäftsvorfall suchen, wie z.B.: Abschreibung

Außerordentliche Aufwendungen

Außerordentliche Aufwendungen sind dadurch gekennzeichnet, dass sie nicht durch den normalen Geschäftsgang anfallen und dass sie nicht ständig wiederkehrender Natur, sondern ungewöhnlicher Art und von erheblichem Ausmaß sind.

Das ist insbesondere dann der Fall, wenn die Aufwendungen ungewöhnlich, unregelmäßig bzw. selten aber dennoch materiell bedeutend sind.

Ungewöhnlich sind Aufwendungen dann, wenn sie im Hinblick auf die normale Geschäftstätigkeit nicht vorhersehbar sind bzw. rein zufällig anfallen.

Selten sind Aufwendungen dann, wenn mit ihrer Wiederholung in absehbarer Zeit nicht zu rechnen ist.

Beispiele:

  • Verluste aus dem Verkauf von bedeutenden Grundstücken
  • Verluste aus dem Verkauf eines Betriebs oder eines wesentlichen Betriebsteils
  • Verlust aus der Stilllegung von Betriebsteilen
  • Aufwendungen für die Gewährung von Zuschüssen ohne Gegenleistungsverpflichtung
  • Verlust durch Diebstahl,
  • Sonderabschreibungen von Beteiligungen,
  • Außergewöhnliche Forderungsverluste,
  • Verluste aus außergewöhnlichen Schadensfällen

Die Buchung erfolgt für Wirtschaftsjahre, die bis 31.12.2015 beginnen, auf das Konto „außerordentliche Aufwendungen“ (SKR03 #2000|SKR04 #7500).

Durch BilRUG entfällt für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2015 beginnen, die Position „außerordentliches Ergebnis“ in der GuV (§ 275 HGB i.V.m. Art. 75 Abs. 1 EGHGB). Die bisher in dieser Position enthaltenen außergewöhnlichen Aufwendungen werden in anderen Positionen der GuV ausgewiesen (i.d.R. sonstige betriebliche Aufwendungen).


Geschäftsvorfall

Konten bis 2015:

Kontenbezeichnung

SKR 03

SKR 04

Außerordentliche Aufwendungen

2000

7500

Außerordentliche Aufwendungen finanzwirksam

2001

7501

Verluste durch Verschmelzung und Umwandlung

2004

7551

Außerordentliche Aufwendungen nicht finanzwirksam

2005

7550

Verluste durch außergewöhnliche Schadensfälle

2006

7552

Aufwendungen für Restrukturierungs- und Sanierungsmaßnahmen

2007

7553

Verluste aus der Veräußerung oder der Aufgabe von Geschäftsaktivitäten nach Steuern

2008

7554

Konten

Konten ab 2016:

Durch BilRUG entfällt für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2015 beginnen, die Position „außerordentliches Ergebnis“ in der GuV (§ 275 HGB i.V.m. Art. 75 Abs. 1 EGHGB). Die bisher in dieser Position enthaltenen außerordentlichen Aufwendungen werden in der Regel in der GuV in der Position sonstige betriebliche Aufwendungen ausgewiesen.

Kontenbezeichnung

SKR 03

SKR 04

Verluste durch Verschmelzung und Umwandlung

2004

7551

Verluste durch außergewöhnliche Schadensfälle

2006

7552

Aufwendungen für Restrukturierungs- und Sanierungsmaßnahmen

2007

7553

Verluste aus der Veräußerung oder der Aufgabe von Geschäftsaktivitäten nach Steuern

2008

7554

 

Konten

Buchungsbeispiel

Kurzbeschreibung des Buchungsfalles:

Mustermann ist Einzelhändler. Entgegen der Anweisung der Versicherung hat Mustermann seine Tageseinnahmen am 03.03. nicht zur Bank gebracht. Nachts wird in den Laden eingebrochen und die Tageseinnahmen gestohlen. Von der Versicherung erhält Mustermann keine Entschädigung.

Buchungsbeispiel

Kontierungsvorschlag bis 2015:

SKR 03

Soll   Haben
2000 Außerordentliche Aufwendungen an 1000 Kasse

SKR 04

Soll   Haben
7500 Außerordentliche Aufwendungen an 1600 Kasse
Kontierungsvorschlag

Kontierungsvorschlag ab 2016:

Hinweis: Durch BilRUG entfällt für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2015 beginnen, die Position „außerordentliches Ergebnis“ in der GuV (§ 275 HGB i.V.m. Art. 75 Abs. 1 EGHGB). Die bisher in dieser Position enthaltenen außergewöhnlichen Aufwendungen werden in der Regel in der GuV in der Position sonstige betriebliche Aufwendungen ausgewiesen. Das Konto 2000 wurde gestrichen und kann daher ab 2016 nicht mehr bebucht werden.

SKR 03

Soll   Haben
2006 Verluste durch außergewöhnliche Schadensfälle an 1000 Kasse

SKR 04

Soll   Haben
7552 Verluste durch außergewöhnliche Schadensfälle an 1600 Kasse
Kontierungsvorschlag