Geschäftsvorfall suchen, wie z.B.: Abschreibung

Sachzuwendungen, Pauschalierung der Einkommensteuer nach § 37b EStG

Viele Steuerpflichtige – egal ob Einzelunternehmer, Personen- oder Kapitalgesellschaften – wenden aus betrieblichem Anlass ihren Arbeitnehmern oder auch Personen, die zu ihnen in keinem Dienstverhältnis stehen (z.B. Geschäftspartner, deren Mitarbeiter, Aufsichtsräte von AG’s etc.) Sachzuwendungen zu. Beim Empfänger führen solche Sachzuwendungen zu einem geldwerten Vorteil, den er zu versteuern hat. Oftmals ist für den Empfänger der Wert der Sachzuwendung nur unter Schwierigkeiten zu ermitteln.

Durch das Jahressteuergesetz 2007 wurde mit Wirkung ab 01.01.2007 der neue § 37b EStG eingeführt. Dieser soll die steuerliche Behandlung der Gewährung von Sachzuwendungen an eigene Arbeitnehmer und Geschäftsfreunde vereinfachen. Der Zuwendende kann die Einkommensteuer auf Sachzuwendungen übernehmen und an das Finanzamt abführen. Der Pauschalsteuersatz beträgt 30 %. Es besteht ein Wahlrecht, ob der Zuwendende die Pauschalsteuer übernimmt. Dieses Wahlrecht kann für ein Wirtschaftsjahr nur einheitlich ausgeübt werden. Es ist allerdings zulässig, das Wahlrecht für Arbeitnehmer und Nichtarbeitnehmer unterschiedlich auszuüben, d.h., für eine Gruppe die Pauschalierung zu wählen und für die andere nicht.

Voraussetzung für die Pauschalierung ist:

  • Es muss sich um eine Sachzuwendung handeln. Ausgenommen sind Streuwerbeartikel und geringe Warenproben, die nicht den Geschenkbegriff erfüllen.
  • Die Zuwendung muss betrieblich veranlasst sein.
  • Die Sachzuwendung kann an Arbeitnehmer oder Nichtarbeitnehmer erfolgen.
  • Die Aufwendungen je Empfänger und Wirtschaftsjahr oder die einzelne Zuwendung dürfen den Betrag von 10.000 EUR nicht übersteigen.
  • Der Zuwendende muss den Empfänger von der Steuerpauschalierung unterrichten.

Sachzuwendungen an Arbeitnehmer werden auf das Konto „Sachzuwendungen und Dienstleistungen an Arbeitnehmer (SKR03 #4152/SKR04 #6072)“ gebucht, die abzuführende pauschale Steuer auf das Konto „Pauschale Steuern und Abgaben für Sachzuwendungen (SKR03 #4198/SKR04 #6039)“.

Sachzuwendungen an Dritte werden auf das Konto „Geschenke abzugsfähig mit § 37b EstG (SKR03 #4631/SKR04 #6611)“ bzw. „Geschenke nicht abzugsfähig mit § 37b EstG (SKR03 #4363/SKR04 #6621)“ (Geschenke über 35 EUR) gebucht, die abzuführende pauschale Steuer auf das Konto „Pauschale Steuern und Abgaben für Geschenke und Zugaben abzugsfähig (SKR03 #4632/SKR04 #6612) „ bzw. „Pauschale Steuern und Abgaben für Geschenke und Zuwendungen nicht abzugsfähig (SKR03 #4637/SKR04 #6622)“. Im Urteil vom 30.03.2017, IV-R-13/14 vertritt der BFH die Ansicht, dass bei der Prüfung der Grenze für die Abzugsfähigkeit (§ 4 Abs.5 Nr.1 EStG) die nach § 37b EStG übernommene pauschale Einkommensteuer ein weiteres Geschenk darstelle. Allerdings gilt lt. Informationen des BMF nach wie vor die Vereinfachungsregelung aus Rdnr. 25 des BMF-Schreiben vom 19.05.2015, IV C 6 – S – 2297b/14/10001. Demnach ist auch zukünftig bei der Prüfung der Freigrenze des § 4 Absatz 5 Satz 1 Nummer 1 Satz 2 EStG aus Vereinfachungsgründen allein auf den Betrag der Zuwendung abzustellen. Die übernommene Steuer ist nicht mit einzubeziehen.


Geschäftsvorfall

Konten:

Sachzuwendungen an Arbeitnehmer und Gesellschafter

Kontenbezeichnung

SKR 03

SKR 04

Sachzuwendungen und Dienstleistungen an Minijobber

4151

6071

Sachzuwendungen und Dienstleistungen an Arbeitnehmer

4152

6072

Sachzuwendungen und Dienstleistungen an Gesellschafter-Geschäftsführer

4153

6073

Sachzuwendungen und Dienstleistungen an angestellte Mitunternehmer § 15 EStG

4154

6074

Pauschale Steuern und Abgaben für Sachzuwendungen an Minijobber

4194

6036

Pauschale Steuern und Abgaben für Sachzuwendungen an Gesellschafter-Geschäftsführer

4196

6037

Pauschale Steuern und Abgaben für Sachzuwendungen an angestellte Mitunternehmer § 15 EStG

4197

6038

Pauschale Steuern und Abgaben für Sachzuwendungen an Arbeitnehmer

4198

6039

Sachzuwendungen an Nichtarbeitnehmer

Kontenbezeichnung

SKR 03

SKR 04

Geschenke abzugsfähig ohne § 37b EStG

4630

6610

Geschenke abzugsfähig mit § 37b EStG

4631

6611

Pauschale Steuern für Geschenke und Zugaben abzugsfähig

4632

6612

Geschenke nicht abzugsfähig ohne § 37b EStG

4635

6620

Geschenke nicht abzugsfähig mit § 37b EStG

4636

6621

Pauschale Steuern für Geschenke nicht abzugsfähig

4637

6622

Geschenke ausschließlich betrieblich genutzt

4638

6625

Zugaben mit § 37b EStG

4639

6629

Konten

Buchungsbeispiel
Kurzbeschreibung des Buchungsfalles:

Sachzuwendungen an Arbeitnehmer

Ein Steuerpflichtiger erhält von seinem Arbeitgeber am 12.03. eine Sachzuwendung. Der Arbeitgeber entscheidet sich für eine Pauschalierung der Einkommensteuer. Die Voraussetzungen des § 37b EStG sollen im Beispiel gegeben sein.

Zusätzlich zur pauschalen Einkommensteuer fallen Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer an (zur Kirchensteuer vgl. koordinierter Ländererlass, Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg, 3 – S-2444 / 27). Die Sachzuwendungen sind sozialversicherungspflichtig, sofern es sich nicht um monatlich regelmäßig wiederkehrende Zuwendungen handelt (vgl. § 23a Abs.1 Nr.3 SGB IV, § 1 Abs,1 Nr.14 SvEV).

Sachzuwendung zzgl. 30 % pauschale Einkommensteuer, Solidaritätszuschlag: 5,5%.

Kirchensteuer: Höhe je nach steuererhebender Religionsgemeinschaft bzw. pauschale KiSt

Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil Sozialversicherung

Kontierungsvorschlag:

  • SKR 03

    Soll
     
    Haben

    4152

    Sachzuwendungen und Dienstleistungen an Arbeitnehmer

    an

    1200

    Bank

    1576

    Abziehbare Vorsteuer 19%

                 

     

    4198

    Pauschale Steuern für Arbeitnehmer

    an

    1200

    Bank

    4130

    Gesetzliche soziale Aufwendungen

    4145

    Freiwillige soziale Aufwendungen

    Zusätzlich: Buchung der evtl. anfallenden Kirchensteuer und der Sozialversicherungsbeiträge

  • SKR 04

    Soll
     
    Haben

    6072

    Sachzuwendungen und Dienstleistungen an Arbeitnehmer

    an

    1800

    Bank

    1406

    Abziehbare Vorsteuer 19%

                 

     

    6039

    Pauschale Steuern für Arbeitnehmer

    an

    1800

    Bank

    6110

    Gesetzliche soziale Aufwendungen

    6060

    Freiwillige soziale Aufwendungen

    Zusätzlich: Buchung der evtl. anfallenden Kirchensteuer und der

Buchungsbeispiel/Kontierungsvorschlag

Buchungsbeispiel
Kurzbeschreibung des Buchungsfalles:

Sachzuwendungen an Nichtarbeitnehmer – abzugsfähig

Ein zum Vorsteuerabzug berechtigter Unternehmer schenkt einem Geschäftspartner eine Flasche Wein. Der schenkende Unternehmer übernimmt die pauschale Einkommensteuer nach § 37b EStG. Die pauschale Einkommensteuer ist auf die Aufwendungen einschließlich Umsatzsteuer zu berechnen (§ 37b Abs.1 S.2 EStG).

Pauschalierung – Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer bleiben unberücksichtigt

Sachzuwendungen inkl. x 30 pauschlae Steuer.

Der Grenzbetrag für die Abzugsfähigkeit von 35,00 Euro ist in diesem Beispiel nicht überschritten, da es bei Vorsteuerabzugsberechtigung des Zuwendenden auf den Nettowert ankommt.

Zwar hat der BFH entschieden, dass die nach § 37b EStG übernommene pauschale Einkommensteuer ein weiteres Geschenk darstellt (BFH-Urteil vom 30.03.2017, IV-R-13/14). Das BMF verweist jedoch auf die weitere Anwendbarkeit der bisherigen Regelung aus Vereinfachungsgründen (BMF-Schreiben vom 19.05.2015, IV C 6 – S – 2297b/14/10001, Rz. 25), nach der allein auf den Betrag der Zuwendung abzustellen ist.

Kontierungsvorschlag:

  • SKR 03

    Geschenk
    Soll
     
    Haben

    4631

    Geschenke abzugsfähig mit § 37b EStG

    an

    1000

    Kasse

    1576

    Abziehbare Vorsteuer 19 %

    Pauschale Steuer
    Soll
     
    Haben

    4632

    Pauschale Steuern und Abgaben für Geschenke und Zugaben abzugsfähig

    an

    1200

    Bank

  • SKR 04

    Geschenk
    Soll
     
    Haben

    6611

    Geschenke abzugsfähig mit § 37b EStG

    an

    1600

    Kasse

    1406

    Abziehbare Vorsteuer 19 %

    Pauschale Steuer
    Soll
     
    Haben

    6612

    Pauschale Steuern und Abgaben für Geschenke und Zugaben abzugsfähig

    an

    1800

    Bank

Buchungsbeispiel/Kontierungsvorschlag

Buchungsbeispiel
Kurzbeschreibung des Buchungsfalles:

Geschenk an Nichtarbeitnehmer (Freigrenze überschritten) – nicht abzugsfähig

Ein Unternehmer schenkt einem Lieferanten einen Bürostuhl.

Pauschalierung trotz Überschreitung der Freigrenze möglich – Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer bleiben unberücksichtigt

Kontierungsvorschlag:

  • SKR 03

    Geschenk
    Soll
     
    Haben

    4636

    Geschenke nicht abzugsfähig mit § 37b EStG

    an

    1000

    Kasse

             
    Pauschale Steuern
    Soll
     
    Haben

    4637

    Pauschale Steuern und Abgaben für Geschenke und Zugaben nicht abzugsfähig

    an

    1200

    Bank



  • SKR 04

    Geschenk
    Soll
     
    Haben

    6621

    Geschenke nicht abzugsfähig mit § 37b EStG

    an

    1600

    Kasse

             
    Pauschale Steuern
    Soll
     
    Haben

    6622

    Pauschale Steuern und Abgaben für Geschenke und Zugaben nicht abzugsfähig

    an

    1800

    Bank



Buchungsbeispiel/Kontierungsvorschlag