Geschäftsvorfall suchen, wie z.B.: Abschreibung

Innergemeinschaftliche Werkleistung in Deutschland

Eine Werkleistung an Grundstücken wird nach § 3a Abs. 3 Nr. 1 UStG dort ausgeführt, wo das Grundstück liegt. Es ergibt sich keine Abweichung zur bisherigen Rechtslage. Liegt das Grundstück, an dem die Werkleistung ausgeführt wird, in Deutschland, so ist die Werkleistung in Deutschland steuerpflichtig.

Bei Werkleistungen an beweglichen körperlichen Gegenständen wird wie folgt differenziert:

Ist der Empfänger der Werkleistung ein Nichtunternehmer oder wird die Werkleistung für einen Unternehmer für dessen nichtunternehmerischen Bereich erbracht, so wird die Werkleistung dort ausgeführt, wo sie der leistende Unternehmer tatsächlich erbringt (§ 3a Abs. 3 Nr. 3c UStG). Auch hier ergibt sich kein Unterschied zur bisherigen Rechtslage: Wird die Werkleistung in Deutschland ausgeführt, ist sie auch in Deutschland steuerpflichtig.

Ist Empfänger der Werkleistung dagegen ein Unternehmer und wird die Werkleistung für dessen Unternehmen ausgeführt, so wird die Werkleistung an dem Ort ausgeführt, an dem der Leistungsempfänger sein Unternehmen betreibt. Wird die Werkleistung für eine Betriebsstätte des Leistungsempfängers erbracht, so wird die Werkleistung am Ort der Betriebsstätte ausgeführt (§ 3a Abs. 2 UStG). Hier ergibt sich ein Unterschied zur bisherigen Rechtslage: Erbringt der deutsche Unternehmer im Inland eine Werkleistung für einen in einem anderen Mitgliedstaat ansässigen Unternehmer, so ist diese Werkleistung im anderen Mitgliedstaat steuerpflichtig. In diesem Fall ist Steuerschuldner der Leistungsempfänger, wenn er im anderen Mitgliedstaat für umsatzsteuerliche Zwecke erfasst ist. In der Rechnung darf dann keine Umsatzsteuer ausgewiesen sein, jedoch ist auf die Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers hinzuweisen. Der leistende Unternehmer muss in seiner Umsatzsteuervoranmeldung, seiner Umsatzsteuererklärung nach § 18b UStG und in der zusammenfassenden Meldung nach § 18a UStG die Werkleistungen, für die der in einem anderen Mitgliedstaat ansässige Unternehmer die Steuer schuldet, angeben (BMF, Schreiben v. 04.09.2009, Rz. 143 – 145).


Geschäftsvorfall

Konten:

Kontenbezeichnung

SKR 03

SKR 04

Sonstige Leistungen eines im anderen EU-Mitgliedstaat ansässigen Unternehmers 7% Vorsteuer und 7 % Umsatzsteuer

3113

5913

Sonstige Leistungen eines im anderen EU-Mitgliedstaat ansässigen Unternehmers 19% Vorsteuer und 19 % Umsatzsteuer

3123

5923

Erhaltene Skonti aus sonstigen Leistungen eines im anderen EU-Mitgliedstaates ansässigen Unternehmers 19% Vorsteuer und 19 % Umsatzsteuer

3151

5951

Sonstige Leistungen eines im anderen EU-Mitgliedstaat ansässigen Unternehmers, 0% Vorsteuer und 19 % Umsatzsteuer

3143

5943

Erhaltene Skonti aus sonstigen Leistungen eines im anderen EU-Mitgliedstaates ansässigen Unternehmers 0% Vorsteuer und 19 % Umsatzsteuer

3154

5954

Konten

Buchungsbeispiel
Kurzbeschreibung des Buchungsfalles:

Unternehmer I mit Sitz in Mailand führt in Mailand eine LKW-Reparatur für Unternehmer D aus München für dessen Unternehmen durch. I stellt einen Rechnung ohne Umsatzsteuer.

Der Ort der Reparaturleistung ist nach § 3a Abs. 2 UStG in Deutschland. Steuerschuldner ist D (§ 13b Abs. 1 Nr. 1 UStG). I weist in seiner Rechnung seine und die USt- Identifikationsnummer des D aus und weist auf den Übergang der Steuerschuld hin. Ein Steuerausweis erfolgt nicht. I muss den Vorgang in seiner zusammenfassenden Meldung aufnehmen.

Kontierungsvorschlag:

  • SKR 03

    Soll
     
    Haben

    4540

    Kfz-Reparaturen

    an

    70000-9999

    Kreditoren

  • SKR 04

    Soll
     
    Haben

    6540

    Kfz-Reparaturen

    an

    70000-9999

    Kreditoren

Buchungsbeispiel/Kontierungsvorschlag

Buchungsbeispiel
Kurzbeschreibung des Buchungsfalles:

B2C-Geschäft

Ein deutsches Unternehmen erhält von einem französischen Privatmann den Auftrag, eine Uhr zu reparieren. Dazu wird die Uhr nach Deutschland geschickt.

Es handelt sich dabei um eine Werkleistung, bei der der Leistungsempfänger kein Unternehmer ist. Der Ort der Reparaturleistung liegt am Ort der Erbringung der sonstigen Leistung, also in Deutschland. Das deutsche Unternehmen stellt an den Franzosen eine Rechnung zuzügl. Umsatzsteuer.

Kontierungsvorschlag:

  • SKR 03

    Soll
     
    Haben

    10000-69999

    Debitor

    an

    8400

    Erlöse 19% USt

     

  • SKR 04

    Soll
     
    Haben

    10000-69999

    Debitor

    an

    4400

    Erlöse 19% USt

     

Buchungsbeispiel/Kontierungsvorschlag