Geschäftsvorfall suchen, wie z.B.: Abschreibung

Gerüstaufzug, Abschreibung

Da es sich bei einem Gerüstaufzug um ein bewegliches Wirtschaftsgut des Anlagevermögens handelt, ist er über die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer abzuschreiben. Nach der zur Zeit gültigen AfA-Tabelle Baugewerbe beträgt die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer 5 Jahre.

Es besteht bei Anschaffung bis 31.12.2007 und vom 01.01.2009 bis 31.12.2010 ein Wahlrecht zwischen degressiver AfA (§ 7 Abs. 2 EStG) und linearer AfA (§ 7 Abs. 1 EStG). Bei Anschaffung im Jahr 2008 und ab 01.01.2011 kann nur die lineare AfA in Anspruch genommen werden. Die lineare AfA richtet sich nach der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer.

Im Jahr der Anschaffung muss monatsgenau abgeschrieben werden, also pro Monat 1/12 des Jahresbetrags.

Die Abschreibungen eines Gerüstaufzugs werden auf das Konto „Abschreibungen auf Sachanlagen (ohne AfA auf Kfz und Gebäude) (SKR03 #4830/SKR04 #6220)“ gebucht.


Geschäftsvorfall

Konten:

Kontenbezeichnung

SKR 03

SKR 04

Abschreibungen auf Sachanlagen (ohne AfA auf Kfz und Gebäude)

4830

6220

Konten

Buchungsbeispiel
Kurzbeschreibung des Buchungsfalles:

Dachdeckermeister Mustermann erwirbt Ende Oktober für sein Dachdeckergeschäft einen neuen Gerüstaufzug. Der Gerüstaufzug wird auf das Konto „Maschinen (SKR03 #0210/SKR04 #0440)“ gebucht.

Nach der zur Zeit gültigen AfA-Tabelle Baugewerbe beträgt die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer 5 Jahre.

Kontierungsvorschlag:

  • SKR 03

    Soll
     
    Haben

    4830

    Abschreibungen auf Sachanlagen

    an

    0210

    Maschinen

  • SKR 04

    Soll
     
    Haben

    4830

    Abschreibungen auf Sachanlagen

    an

    0440

    Maschinen

Buchungsbeispiel/Kontierungsvorschlag