Geschäftsvorfall suchen, wie z.B.: Abschreibung

Geringwertige Wirtschaftsgüter, Anschaffung

Geringwertige Wirtschaftsgüter (= GWG) sind nach § 6 Abs. 2, 2a EStG Güter, die selbstständig nutzbar und beweglich sind und zum abnutzbaren Anlagevermögen zählen.

Zuletzt wurde die Behandlung von GWG (§ 6 Abs. 2, 2a EStG) durch das Gesetz gegen schädliche Steuerpraktiken im Zusammenhang mit Rechteüberlassungen geändert:

Nach § 6 Abs. 2 EStG können Wirtschaftsgüter mit Anschaffungs-, Herstellungskosten bzw. Einlagewerten bis zu 800 EUR netto, die nach dem 31.12.2017 angeschafft oder hergestellt werden, sofort in voller Höhe als Betriebsausgabe abgeschrieben werden. Bis 31.12.2017 gilt eine Wertgrenze von 410 EUR netto. Die Buchung erfolgt in der Regel auf das Konto „Geringwertige Wirtschaftsgüter  (SKR03 #0480/SKR 04#0670)“

Alternativ kann für geringwertige Wirtschaftsgüter, die nach dem 31.12.2017 angeschafft oder hergestellt werden, auch weiterhin ein Sammelposten (§ 6 Abs. 2a EStG) gebildet werden. Einbezogen werden können GWG mit Anschaffungs-, Herstellungskosten bzw. Einlagewerten über 250 EUR und bis zu 1.000 EUR. Bis 31.12.2017 gelten die Wertgrenzen von 150 EUR und bis zu 1.000 EUR. Die Anschaffungs-, Herstellungskosten bzw. Einlagewerte werden auf das Konto „Geringwertige Wirtschaftsgüter größer 250 bis 1.000 EUR (Sammelposten)“ gebucht.


Geschäftsvorfall

Konten:

Sofortabschreibung GWG bis 800 EUR (bis 31.12.2017: 410 EUR)

Kontenbezeichnung

SKR 04

SKR 03

Geringwertige Wirtschaftsgüter

0670

0480

Betriebsausgabenabzug

GWG bis 250 EUR (bis 31.12.2017: 150 Euro)

Kontenbezeichnung

SKR 04

SKR 03

Bürobedarf

6815

4930

Betriebsbedarf

6850

4980

Werkzeuge und Kleingeräte

6845

4985

Bildung eines Sammelpostens

GWG größer 250 bis 1.000 EUR (bis 31.12.2017: GWG größer 150 bis 1.000 EUR)

Kontenbezeichnung

SKR 04

SKR 03

Geringwertige Wirtschaftsgüter (Sammelposten)

0675

0485

Konten

Buchungsbeispiel
Kurzbeschreibung des Buchungsfalles:

Ein Unternehmer erwirbt am 10.05. einen Büroschrank für 900 Euro netto + USt 171 Euro.

Des Weiteren kauft er am 20.08. einen Bürodrehstuhl für 280 EUR netto + USt 53,20 EUR.

Zur Abschreibung siehe unter Geringwertige Wirtschaftsgüter, Abschreibung – Buchungsbeispiele.

Kontierungsvorschlag:

  • SKR 03

    1. Möglichkeit: Bürodrehstuhl auf Konto „Geringwertige Wirtschaftsgüter“, Büroschrank auf Konto „Büroeinrichtung“

    Bürodrehstuhl auf Konto „Geringwertige Wirtschaftsgüter“ – Anschaffungskosten netto größer 250 bis 800 Euro (bis 31.12.2017: größer 150 bis 410 Euro netto)

    0480

    Geringwertige Wirtschaftsgüter

    an

    1200

    Bank

    1576

    Abziehbare Vorsteuer 19 %

    Büroschrank auf Konto „Büroeinrichtung“

    0420

    Büroeinrichtung

    an

    1200

    Bank

    1576

    Abziehbare Vorsteuer 19 %

    2. Möglichkeit: Bildung eines Sammelpostens

    0485

    Wirtschaftsgüter (Sammelposten)

    an

    1200

    Bank

    1576

    Abziehbare Vorsteuer 19 %

  • SKR 04

    1. Möglichkeit: Bürodrehstuhl auf Konto „Geringwertige Wirtschaftsgüter“, Büroschrank auf Konto „Büroeinrichtung“

    Bürodrehstuhl auf Konto „Geringwertige Wirtschaftsgüter“ – Anschaffung netto größer 250 bis 800 Euro (bis 31.12.2017: größer 150 bis 410 Euro netto)

    0670

    Geringwertige Wirtschaftsgüter

    an

    1800

    Bank

    1406

    Abziehbare Vorsteuer 19 %

    Büroschrank auf Konto „Büroeinrichtung“

    0650

    Büroeinrichtung

    an

    1800

    Bank

    1406

    Abziehbare Vorsteuer 19 %

    2. Möglichkeit: Bildung eines Sammelpostens

    0675

    Wirtschaftsgüter (Sammelposten)

    an

    1800

    Bank

    1406

    Abziehbare Vorsteuer 19 %

Buchungsbeispiel/Kontierungsvorschlag