Geschäftsvorfall suchen, wie z.B.: Abschreibung

Abfindungen, Beendigung Mietvertrag durch den Vermieter

Überblick

Nach § 48 EStG dürfen Auftraggeber von Bauleistungen (= Leistungsempfänger) künftig nur noch 85 % der für die erhaltene Bauleistung vereinbarten Vergütung an den leistenden (Bau-)Unternehmer (= Leistender) auszahlen. Die verbleibenden 15 % muss der Leistungsempfänger für Rechnung des Leistenden an das für diesen zuständigen Finanzamt anmelden und abführen. Für einen nicht oder zu niedrig abgeführten Steuerabzugsbetrag kann der Leistungsempfänger in Haftung genommen werden (§ 48 a Abs. 3 EStG).

Leistungsempfänger

Nach § 48 Abs. 1 Satz 1 EStG ist der Leistungsempfänger vom Grundsatz her zum Steuerabzug verpflichtet, wenn es sich bei ihm um

  • eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder
  • einen Unternehmer im Sinne des § 2 UStG

handelt.

Leistender

Leistender können alle natürlichen und juristischen Personen sowie alle Personenvereinigungen (OHG, KG, BGB-Gesellschaft) sein. Als Leistender im Sinne der §§ 48 ff. EStG gilt derjenige, der mit dem Leistungsempfänger den Vertrag über die Ausführung der Bauleistung abschließt und

  • der die Bauleistungen selber ausführt oder
  • der die Bauleistung zwar nicht selbst erbringt, aber mit dem Auftraggeber die Leistungen der beauftragten Subunternehmer abrechnet.

Ausnahmen

In § 48 Abs. 1 Satz 2 EStG und § 48 Abs. 2 EStG sind Ausnahmetatbestände geregelt, bei deren Vorliegen der Leistungsempfänger den Steuerabzug nicht vornehmen muss. Der Steuerabzug entfällt, wenn

  • der Auftragnehmer der Bauleistung (= Leistender) dem Leistungsempfänger eine im Zeitpunkt der Gegenleistung gültige Freistellungsbescheinigung vorlegt (§ 48 Abs. 2 Satz 1 HS.1 EStG) oder
  • hinsichtlich der auf vermietete Wohnungen entfallenden Bauleistungen, wenn der Leistungsempfänger nicht mehr als zwei Wohnungen vermietet (§ 48 Abs. 1 Satz 2 EStG) oder
  • wenn die geschuldete Gegenleistung im laufenden Kalenderjahr voraussichtlich eine bestimmte Freigrenze nicht übersteigt § 48 Abs. 2 Satz 1 HS.2 EStG).

Freigrenzen

Die Freigrenze beträgt

  • 000 EUR, wenn der Leistungsempfänger ein Unternehmer ist, der nicht ausschließlich steuerfreie Vermietungsumsätze i.S. des § 4 Nr. 12 Satz 1 UStG ausführt oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts ist bzw.
  • 000 EUR, wenn der Leistungsempfänger als Unternehmer ausschließlich steuerfreie Vermietungsumsätze i.S. des § 4 Nr. 12 Satz 1 UStG ausführt.

Freistellungsbescheinigung

Die Freistellungsbescheinigung (§ 48b EStG) muss der Leistende bei dem für ihn zuständigen Finanzamt formlos beantragen. Die Freistellungsbescheinigung wird vom zuständigen Finanzamt entweder projektbezogen (für eine bestimmte Bauleistung) oder zeitraumbezogen (längstens für 3 Jahre ab dem Tag der Ausstellung) erteilt (BMF, Schreiben v. 27.12.2002, BStBl 2002 I S. 1399 mit Änderungen vom 04.09.2003, BStBl. 2003 I S. 431 und vom 20.09.2004, BStBl 2004 I S. 862).

Hinweis: Der Leistungsempfänger haftet für die Gültigkeit der Freistellungserklärung des Leistenden (BMF, Schreiben v. 27.12.2002, BStBl 2002 I S. 1399). Nach § 48b Abs. 6 EStG erteilt das Bundeszentralamt für Steuern dem Leistungsempfänger im Wege einer elektronischen Abfrage Auskunft über beim Bundeszentralamt für Steuern gespeicherten Freistellungsbescheinigungen.

Neue Konten

Die Forderung des Leistenden gegenüber dem Finanzamt aus einbehaltener Bauabzugsteuer wird auf das Konto „Forderungen an das Finanzamt aus abgeführtem Bauabzugsbetrag“ (SKR03 #1543|SKR04 #1456) gebucht.

Die Verbindlichkeit des Leistungsempfängers gegenüber dem Finanzamt wird auf das Konto „Verbindlichkeiten an das Finanzamt aus abzuführendem Bauabzugsbetrag“ gebucht.


Geschäftsvorfall

Konten:

Kontenbezeichnung

SKR 03

SKR 04

Forderungen an das Finanzamt aus abgeführtem Bauabzugsbetrag

1543

1456

Verbindlichkeiten an das Finanzamt aus abzuführenden Bauabzugsbetrag

1749

3726

 

Konten

Buchungsbeispiel

Kurzbeschreibung des Buchungsfalles:

Ein Bauunternehmer (=Leistender) errichtet für einen Großhändler (=Leistungsempfänger) eine Lagerhalle. Es ist ein Festpreis zzgl. Umsatzsteuer vereinbart. Es liegen keine Freistellungsbescheinigungen vor.
Buchungsbeispiel

Kontierungsvorschlag:

Buchungen beim Leistenden

> Buchen der Rechnung

SKR 03

Soll   Haben
10000-69999 Debitor an 8400 Erlöse 19 % USt

> Buchen der Zahlung

Soll   Haben
1200 Bank an 10000-69999 Debitor

> Buchen der Forderung gegenüber dem Finanzamt

Soll   Haben
1543 Forderungen an das Finanzamt aus abgeführten Bauabzugsbetrag an 10000-69999 Debitor

> Buchen der Rechnung

SKR 04

Soll   Haben
10000-69999 Debitor an 4400 Erlöse 19 % USt

> Buchen der Zahlung

Soll   Haben
1800 Bank an 10000-69999 Debitor

> Buchen der Forderung gegenüber dem Finanzamt

Soll   Haben
1456 Forderungen an das Finanzamt aus abgeführten Bauabzugsbetrag an 10000-69999 Debitor
Kontierungsvorschlag

Kontierungsvorschlag:

Buchungen beim Leistungsempfänger

> Buchen der Rechnung

SKR 03

Soll   Haben
0090 Geschäftsbauten an 70000-99999 Kreditoren
1576 Abziehbare Vorsteuer 19%

> Buchen der Zahlung der Rechnung

Soll   Haben
70000-99999 Kreditoren an 1200 Bank

> Buchen der Verbindlichkeit gegenüber dem Finanzamt

Soll   Haben
70000-99999 Kreditoren an 1749 Verbindlichkeiten an das Finanzamt aus abzuführendem Bauabzugsbetrag

> Buchen der Zahlung an das Finanzamt

Soll   Haben
1749 Verbindlichkeiten an das Finanzamt aus abzuführendem Bauabzugsbetrag an 1200 Bank

> Buchen der Rechnung

SKR 04

Soll   Haben
0240 Geschäftsbauten an 70000-99999 Kreditoren
1406 Abziehbare Vorsteuer 19%

> Buchen der Zahlung der Rechnung

Soll   Haben
70000-99999 Kreditoren an 1800 Bank

> Buchen der Verbindlichkeit gegenüber dem Finanzamt

Soll   Haben
70000-99999 Kreditoren an 3726 Verbindlichkeiten an das Finanzamt aus abzuführendem Bauabzugsbetrag

> Buchen der Zahlung an das Finanzamt

Soll   Haben
3726 Verbindlichkeiten an das Finanzamt aus abzuführendem Bauabzugsbetrag an 1800 Bank
Kontierungsvorschlag