Geschäftsvorfall suchen, wie z.B.: Abschreibung

Bahncard

Erwerb für Arbeitnehmer und Unternehmer

Erwerb für Dienstreisen

Die Kosten für die Bahncard können auch bei privater Nutzung durch den Arbeitnehmer in voller Höhe als Betriebsausgaben abgezogen werden.

Kauft der Unternehmer für seinen Arbeitnehmer eine Bahncard, um die erstattungspflichtigen Fahrtkosten für Dienstreisen zu mindern, handelt es sich um Ersatzleistungen, die steuerfrei erstattet bzw. übernommen werden können. Diese Aufwendungen gehören also nicht zum lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtigen Arbeitslohn. Die Aufwendungen für die Bahncard werden auf das Konto „Reisekosten Arbeitnehmer Fahrtkosten(SKR03 #4663|SKR04 #6663) gebucht.

Darf der Arbeitnehmer die Bahncard auch für private Fahrten nutzen, liegt ein lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtiger Arbeitslohn nur dann vor, wenn und soweit der Unternehmer für die Bahncard des Arbeitnehmers mehr ausgegeben hat, als er auf der anderen Seite bei den Kosten für Dienstreisen einspart.

Erwerb für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte

Zahlungen, die der Arbeitgeber für seinen Arbeitnehmer leistet, damit dieser die Fahrten zwischen Wohnung und Betrieb kostenlos oder verbilligt zurücklegen kann, gehören seit dem 01.01.2004 immer zum steuerpflichtigen Arbeitslohn. Die Aufwendungen für die Bahncard werden auf das Konto „Freiwillige soziale Aufwendungen, lohnsteuerpflichtig“ (SKR03 #4145|SKR04 #6060) gebucht.

Konsequenz ist, dass die Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte immer als lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtiger Arbeitslohn zu erfassen sind. Der Arbeitgeber kann jedoch – soweit der Arbeitnehmer die Fahrkosten als Werbungskosten absetzen könnte – die Lohnsteuer mit 15 % pauschalieren, was Beitragsfreiheit in der Sozialversicherung auslöst.


Geschäftsvorfall

Konten:

Erwerb für den Arbeitnehmer/Unternehmer – Dienstreisen

Kontenbezeichnung

SKR 03

SKR 04

Reisekosten Arbeitnehmer Fahrtkosten

4663

6663

Erwerb für den Arbeitnehmer – Fahrten Wohnung-Arbeitsstätte

Kontenbezeichnung

SKR 03

SKR 04

Freiwillige soziale Aufwendungen, LSt-pflichtig

4145

6060

Pauschale Steuer auf sonstige Bezüge (z.B. Fahrtkostenzuschüsse)

4149

6069

 

Konten

Buchungsbeispiel

Kurzbeschreibung des Buchungsfalles:

Erwerb für den Arbeitnehmer/Unternehmer

Unternehmer Mustermann erwirbt am 01.08. eine Bahncard für sich oder einen Arbeitnehmer. Durch den Kauf der Bahncard tritt tatsächlich eine Ersparnis bei seinen Reisekosten ein, da statt des regulären Fahrpreises nur die Hälfte gezahlt werden. Es wurden damit Aufwendungen eingespart.

Buchungsbeispiel

Kontierungsvorschlag:

SKR 03

Soll   Haben
4663 Reisekosten Arbeitnehmer, Fahrtkosten an 1000 Kasse

SKR 04

Soll   Haben
6663 Reisekosten Arbeitnehmer, Fahrtkosten an 1600 Kasse
Kontierungsvorschlag

Buchungsbeispiel

Kurzbeschreibung des Buchungsfalles:

Mustermann kauft für seinen Arbeitnehmer eine Bahncard 50, damit dieser für seine Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte nur die Hälfte des normalen Fahrpreises zahlen muss. Da die Bahncard nicht verwendet wird, um die Fahrtkosten bei Dienstreisen zu mindern, sind die Aufwendungen als steuerpflichtiger Arbeitslohn zu erfassen.

Mustermann wählt die pauschale Besteuerung mit 15%, die den Vorteil hat, dass keine Sozialversicherungsbeiträge anfallen.

Buchungsbeispiel

Kontierungsvorschlag:

SKR 03

Soll   Haben
4145 Freiwillige soziale Aufwendungen, LSt-pflichtig an 1000 Kasse

Pauschale Steuer:

Soll   Haben
4149 Pauschale Steuer für Zuschüsse an 1000 Kasse

SKR 04

Soll   Haben
6060 Freiwillige soziale Aufwendungen, LSt-pflichtig an 1600 Kasse

Pauschale Steuer:

Soll   Haben
6069 Pauschale Steuer für Zuschüsse an 1000 Kasse
Kontierungsvorschlag